Abschlussarbeiten 2014 | Archiv

Ein Arbeitsplatz für Designstudenten im SANAA-Gebäude Sabet Regnery

sabet_regnery_01

Das Sanaa-Gebäude (auch Zollverein-Kubus genannt) ist ein 2006 errichtetes, architektonisch innovatives Hochschulgebäude in Essen, das seit 2010 zu Gestaltungsbereich der Folkwang UdK gehört. Wie muss ein Arbeitsplatz gestaltet sein um in diesem besonderen Gebäude die unterschiedlichen Anforderungen eines Designstudiums zu ermöglichen? Welche Nutzungssituationen müssen erfüllt werden? Wie kann ein Maximum an Flexibilität mit einem Minimum an Störungen oder Reglementierung verbunden werden? Welche Bedürfnisse entstehen bei der Arbeit in diesem Gebäude? Wie entsteht Identität mit dem eigenen Platz, wenn ständige Flexibilität gefragt ist? Welche Bedingungen sind gesetzt und welche werden sich immer verändern? Wie beeinflusst das die unterschiedlichen Nutzungsbereiche? Mit diesem Fragenkatalog, langem Beobachten, hinterfragen und selber ausprobieren habe ich das Gebäude mit all seinen Eigenheiten erschlossen. Als Beispiel für das zukünftige Arbeiten an diesem Ort entstand ein mobiler Schrank. Dieser Schrank versucht auf all diese Fragen eine Antwort zu geben und die Studenten durch ihr Studium zu begleiten.

sabet_regnery_02

sabet_regnery_03

Kontakt:

sab.sabson(at)gmail.com