Über Folkwang

Die Folkwang Universität der Künste vereint seit 1927 die verschiedensten Kunstrichtungen und -disziplinen. Sie ist die zentrale Ausbildungsstätte für Musik, Theater, Tanz, Gestaltung und Wissenschaft. Damit ist Folkwang auch international ein kulturelles Markenzeichen geworden. Studieren an Folkwang bedeutet Studieren an besonderen Orten, in denkmalgeschützten und architekturpreisgekrönten Gebäuden, mitten in der Metropole Ruhr. Mit fünf Standorten in Essen-Werden, Essen-Welterbe Zollverein, Duisburg, Bochum und dem Orchesterzentrum|NRW in Dortmund ist Folkwang fest in einem der größten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren Europas verankert. Folkwang bietet rund 40 Studiengänge und –programme an. Die meisten mit den international anerkannten Abschlüssen Bachelor, Master bzw. Artist Diploma. Es gibt auch Promotions- und Habilitationsprogramme sowie verschiedene Weiterbildungsprogramme. Die mehr als 1500 Studierenden kommen aus nahezu allen Ländern der Welt. Ihnen stehen über 400 internationale Lehrende zur Seite. Neben einer exzellenten Ausbildung haben sie immer das zentrale Element der Folkwang Universität der Künste im Blick: Die spartenübergreifende Zusammenarbeit der einzelnen Disziplinen, die Vielfalt aller Hochschulmitglieder und den aktiven Austausch untereinander. Mit dem Namen „Folkwang“ verbindet sich eine unverwechselbare Idee von künstlerischer Ausbildung und Kunstvermittlung. Die Grundlage dafür legte vor über 100 Jahren Karl Ernst Osthaus mit seiner Vision vom disziplinübergreifenden Zusammenwirken der Künste.

Weitere Infos unter: www.folkwang-uni.de

Geschichte der Folkwang Gestaltung

Im Gründungsjahr 1927 trug die Hochschule den Namen „Folkwangschule für Musik, Tanz und Sprechen“ und traf in Essen auf die bereits seit 1911 bestehende „Staatlich genehmigte Handwerker- und Kunstgewerbeschule“, geleitet durch den Architekten Prof. Dr. Alfred Fischer, die 1928 zur „Folkwangschule für Gestaltung“ wurde. Von 1948 bis 1972 lernten und lehrten FotografInnen, BildhauerInnen, GrafikerInnen, WerkkünstlerInnen etc. sogar unter einem gemeinsamen Dach mit MusikerInnen, TänzerInnen und SchauspielerInnen in der Benediktiner Abtei in Essen-Werden. 2007 ist der Fachbereich Gestaltung mit seinen drei Studiengängen Fotografie, Industrial Design und Kommunikationsdesign nach 35 Jahren an der Universität Duisburg Essen zurückgekehrt zu Folkwang. Im WS 2009/10 wurde der Studiengang Kommunikationsdesign der Bergischen Universität Wuppertal an die Folkwang Universität der Künste verlagert. Die künftige Heimat aller Folkwang GestalterInnen ist das Welterbe Zollverein sein. Seit Januar 2010 nutzt die Folkwang Universität der Künste dort bereits das SANAA-Gebäude, zusätzlich ist ein Neubau für den Fachbereich Gestaltung auf dem Zechengelände geplant. Damit werden dann alle Werkstätten und Unterrichtsräume fest auf Zollverein verortet sein. Der neue Standort bietet optimale Voraussetzungen: Das Weltkulturerbe Zeche Zollverein besitzt mit der geplanten Designstadt, dem Red Dot Design Museum, PACT Zollverein, dem neuen Ruhr Museum – um nur einige zu nennen – eine hohe identitätsstiftende Wirkung und nationale sowie internationale Bekanntheit.

Folkwang Gestaltung | Fachbereich 4 der Folkwang Universität der Künste

Der Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität der Künste bietet grundständige sowie weiterführende Studienprogramme aus den Disziplinen Kommunikationsdesign, Industrial Design und Fotografie an, außerdem ein Promotionsstudium und die Habilitation in den Fächern Kunstwissenschaft, Designwissenschaft und Ergonomie. Folkwang gilt als eine der ältesten Ausbildungsstätten für Fotografie in Deutschland und wurde in den 1950er Jahren unter Otto Steinert zum Inbegriff für Fotografieausbildung. Auch die Disziplinen Kommunikationsdesign und Industrial Design sind der besonderen Folkwang Tradition verpflichtet. Dafür stehen zahlreiche bedeutende Lehrende und das große Spektrum der interdisziplinären künstlerischen, wissenschaftlichen und praktischen Ausbildung. Auf dieser Grundlage pflegt der gesamte Fachbereich Folkwang Gestaltung das transdisziplinäre Arbeiten mit internationalen Partnern und den engen Kontakt zu Wirtschaft und Industrie, wodurch die Folkwang Idee lebendig und realitätsnah in die Zukunft getragen wird. Gut ausgebildete GestalterInnen leisten durch ganzheitliches praktisches und auch kritisches Denken, durch die Sensibilität und Fähigkeit vorauszudenken, durch Kenntnisse von Kultur, Kunst, Technologie, Ergonomie, Wissenschaft und Markt einen wesentlichen Beitrag für die Gestaltung unserer Umwelt. Solche GestalterInnen auszubilden, ihnen innerhalb einer einzigartigen transdisziplinären Studienstruktur, durch die Verbindung von Theorie und Praxis, die Grundlagen für neue Sicht- und Vorgehensweisen zu geben und sie bei der Bildung ihrer eigenen gestalterischen Haltung und Herangehensweise zu fördern, ist Ziel der Folkwang Ausbildung.

Weitere Informationen unter: www.folkwang-uni.de/gestaltung